Ausbildungspolygon Franzigmark “Otto Brosowski”     Zerrfeld und seine Schweine von Dieter Waldt Wenn sich im Feldnachrichtenpolygon Einheiten unseres Bataillons über mehrere Tage zur Ausbildung aufhielten, dann war Oberfeldwebel Zerrfeld, der Leiter des Trothaer Schießstandes, öfter dort zu Gast, um sich die Küchenabfälle für seinen Schweinestall abzuholen. Dazu brauchte er kein besonderes Fahrzeug, denn das erledigte er, wie vieles andere Arbeiten auch, mit seiner “Spezial-AWO”, an der er sich einen Bretterkasten als Seitenwagen gezimmert hatte. Wir gaben ihm die Küchenabfälle gerne aus zweierlei Gründen: Zum Ersten brauchten wir sie nicht selbst entsorgen und zum Zweiten hatten wir bei der                                                                  Sicherstellung des Schießen immer paar Vorteile.                                                                                                                      Als ich einmal im Feldnachrichtenpolygon zur                                                                  Ausbildungskontrolle war, kam gerade Zerrfeld mit                                                                 seiner “Spezial-AWO” angefahren und holte sich die                                                                  Küchenabfälle, die der Koch in zwei 50-Liter-Kübeln                                                                 für ihn aufgehoben hatte. Zerrfeld schüttete diese                                                                    “Brühe mit Speisereste” einfach in den Seitenwagen                                                                  seines Motorrades und fuhr damit zu seinem, am                                                                  Rande des  Übungsgeländes liegenden Gehöft. Als                                                                  ich wieder zur Kaserne fuhr, überholte mich Zerrfeld                                                                  auf Höhe des Heizkraftwerkes mit seiner AWO. Ich                                                                  traute meinen Augen nicht, im Beiwagen, in dem                                                                  er vor einer knappen Stunde die Schlempe der                                                                   Küchenabfälle hineingegossen hatte, saß mit stolz                                                                   erhobenem Blick seine Frau, die Zerrfeld zum Einkauf                                                                  in die Stadt kutschierte.