Kfz-Handel unter Freunden von Dieter Waldt Wir saßen zur Beratung beim Kommandeur, als der Diensthabende Offizier des Bataillons anrief und mitteilte, daß ein sowjetischer Offizier den TA des Bataillons dringend sprechen möchte. Oberstleutnant Huth sagte kurz: “Kurt, geh mal runter und schaue nach, was es da so Wichtiges gibt” und setzte die Beratung fort. Es dauerte gar nicht lange und Hauptmann Remus betrat wieder das Dienstzimmer des Kommandeurs mit einem vielsagenden Lächeln. Auf die Frage des Kommandeurs, was es denn so Wichtiges gegeben habe, erklärte er: “Nun, Genosse Oberstleutnant, es war nichts Besonderes, der TA des Gardenachrichtenbataillons 27, unserem Partnertruppenteil aus der Heide, war mit einer ausgeschlachteten Funkstation R-118 AM da, die er mir zum Tausch angeboten hat. Er wollte dafür ein Motorrad M 72 mit Seitenwagen haben. Leider haben wir solche Seitenwagenmaschinen nicht in unserem Bestand und demzufolge konnte ich                                                  ihm den Wunsch auch nicht erfüllen”