Ausbildungspolygon Franzigmark von Dieter Waldt “Otto Br von Dieter Waldt Es war im Juni 1976. Unser Bataillon rollte im vollen Bestand zum Übungsplatz Jüterbog, wo die zweiseitige Divisionsübung “Attacke 76” ihren Anfang nehmen sollte. Diese Übung, die der Chef des Militärbezirkes, Generalleutnant Handke, leitete, war durch eine hohe Gefechtsdynamik gekennzeichnet und verlief im weiteren über die Truppenübungsplätze Altengrabow, Burg und endete im Raum Magdeburg. Der Divisionskommandeur, Oberst Krause, mußte den Verband fast ausschließlich vom Vorgeschobeben Gefechtsstand (VGS) führen. Unsere Nachrichtentrupps waren für mehrere Tage mit Marschverpflegung ausgerüstet. aber die Offiziere des Divisionsstabes, die von der Stabskompanie versorgt wurden, warteten schon zwei Tage auf den Küchenwagen, der sicherlich durch die hohe Gefechtsdynamik nicht Schritt halten konnte, Es ist verständlich, daß Oberst Krause und die Stabsoffiziere nicht gerade voller Begeisterung auf die Nachrichtensoldaten schauten, wenn sie ihre Konservendosen öffneten und sich ihre “Gefechtbemmen” schmierten. So hatte sich unter den darbenden Stabsoffizieren schnell der Begriff                         “Kampfgruppe Elend” für den VGS eingebürgert.